Fussball

Hamburger SV

Der Hamburger SV ist der viertgrößte Breitensport-Verein Deutschlands und wurde 1887 gegründet. Er ging aus einem Zusammenschluss der Vereine SC Germania, Hamburger FC und FC Falke hervor. Der SCG und der HFC waren übrigens Gründungsmitglieder des Deutschen Fußball-Bundes.


Die erste Herrenmannschaft der Fußball-Abteilung ist bereits seit 1919 durchgängig in der Bundesliga vertreten. Und auch die Frauen-Fußballmannschaft des HSV spielte 2003 in der höchsten nationalen Spielklasse, musste sich aber aus wirtschaftlichen Gründen wieder zurückziehen. In der ewigen Bundesliga-Tabelle liegt der HSV derzeit auf Platz drei hinter dem FC Bayern München und Werder Bremen. 6 Mal Deutscher Meister, 3 Mal DFB Pokalsieger und 2 Mal Ligapokalsieger lautet die Bilanz des Traditionsvereins. Außerdem konnte der Hamburger Sportverein 1977 den Europapokal der Pokalsieger und 1983 den Europapokal der Landesmeister (heute Champions League) einheimsen.


1922 wurde der Hamburger SV erstmals Deutscher Meister, allerdings unter kritikwürdigen Umständen: Das Finalspiel gegen den 1. FC Nürnberg musste nach 189 Spielminuten wegen Dunkelheit abgebrochen werden. Beim Wiederholungsspiel folgten nach einem 1:1 und einem Platzverweis in der regulären Spielzeit ein weiterer Platzverweis und zwei verletzte Spieler bei Nürnberg. Dieses Spiel wurde ebenfalls abgebrochen und der DFB ernannte den HSV zum Deutschen Meister, da Nürnberg unsportliches Verhalten an den Tag gelegt habe. Nürnberg protestierte und der HSV ließ schließlich seinen Anspruch auf den Meistertitel fallen, sodass es letztendlich 1922 gar keinen Deutschen Meister gab.


Da der HSV - dessen Vereinsfarben eigentlich Schwarz-Weiß-Blau sind - auf dem Spielfeld zumeist in Rot (der Farbe der Hansestadt Hamburg) zu sehen ist, wird die Mannschaft auch als „Rothosen“ bezeichnet. Die größten Erfolge feierten der hanseatische Fußballclub in den Jahren 1973 bis 1987, unter anderem mit bekannten Spielern wie Franz Beckenbauer, Felix Magath oder Uwe Seeler. Letzterer zählte nicht nur zu den Top Spielern des HSV, sondern galt seiner Zeit auch als einer der besten Mittelstürmer der Welt. Mit der Nationalmannschaft bestritt er sogar 1958, 1966 und 1970 die Fußball-Weltmeisterschaft.


Heute trägt der HSV seine Heimspiele in der Imtech Arena aus, die früher unter dem Namen „Volksparkstadion“ bekannt war.

Mehr lesen
 
Hamburger Sportverein